h1

Gelesen

Mai 17, 2009

Die letzte Zeit war wirklich erfolgreich, weil mir so viele schöne Bücher begegnet sind. Gutes Wetter und ein Balkon, der so langsam aber sicher einladend wird, helfen dabei
Unter den zuletzt gelesenen Bücher ein Fantasyklassiker:
Patricia A. McKillipDie Schule der Rätselmeister (The Riddlemaster of Hed) = Band 1 der Erdzauber-Trilogie
Morgon, Fürst von Hed, wird unfreiwillig zu einer wichtigen Figur für sein und die umliegenden Länder. Durch das Lösen eines Rätsels hat er die Möglichkeit eine Frau zu umwerben. Statt sich „nur“ auf die Reise zu ihr zu begeben, wird er zum Sternenträger (oder erkennt seine Bestimmung) und erhält eine Harfe, die ausschliesslich bei seiner Berührung spielt. Er macht sich auf dem Weg zum Erhabenen, an seiner Seite meist Thod, der Harfner. Er lernt sich in eine Vesta und einen Baum zu wandeln, wird angegriffen und verfolgt, erfährt Feindschaft und Hilfe und gelangt am Ende des ersten Bandes zum Erlenstein-Berg und begegnet wunschgemäss dem Erhabenen. Damit endet dieses Buch und hinterlässt ein großes Fragezeichen, denn dieser Schluß ist ein echter Knalleffekt.
Die Geschichte wird in einer sehr schönen Sprache geschildert und -obwohl eine klassische Fantasyhandlung- vermeidet sie die Klischees, birgt Überraschungen und macht neugierig, wie die Autorin die Handlung weiterführt.

Zur Abwechslung ein Krimi:  Caroline Graham Das Rätsel von Badger’s Drift(The killing at Badger’s Drift), ein Inspektor Barnaby-Krimi.
In einem kleinen Dorf entdeckt eine alte Dame im Wald etwas und kurz darauf ist sie tot. Ihre Freundin glaubt trotz des hohen Alters nicht an eine natürliche Ursache und so macht sich Tom Barnaby auf zu ermitteln. Und richtig: Schierling ist keine natürliche Todesursache. Doch was hatte Miss Simpson gesehen?  Es gibt einige Verdächtige und bald einen zweiten Mord.
Ich kannte bislang nur die Fernsehserie, die ich sehr mag und hin und wieder trotz der späten Übertragungsstunde schaue. Als mir nun dieser -noch dazu erste- Band in die Hände fiel, konnte ich nicht widerstehen. Es ist ein typischer Whodunit, wie er so oft aus England kommt, mit originellen Figuren, reichlich Toten und trotzdem nicht übertrieben ekligen Schilderungen. Mir hat das Buch genausogut gefallen wie die Serie und ich schaue mal, ob mir von den anderen Bänden noch der ein oder andere über den Weg läuft.

Zum Abschluß dieser Sammlung noch ein ganz niedliches Kinderbuch von Eva IbbotsonDas Geheimnis der Geister von Craggyford (The great ghost rescue)
Rick traut seinen Augen nicht, als er eines Morgens etwas Rosiges, Durchsichtiges auf seinem Bett sitzen sieht, das behauptet, es sei das Gespenst Humphrey, der Schreckliche. Eigentlich heißt das Gespenst ja nur ›Humphrey‹, nennt sich aber mit Beinamen ›der Schreckliche‹, um eines Tages vielleicht wirklich schrecklich zu werden … Niemand weiß, was bei Humphrey schief gelaufen ist. Statt abstoßend und grauenhaft wie alle guten Gespenster ist er von einer pfirsichfarbenen Anmut. Wenigstens erschrickt Rick daher nicht allzu sehr über den unverhofften Gespensterbesuch. Das ändert sich allerdings schlagartig, als nach und nach Humphreys ganze Familie bei Rick auftaucht: Diese ist an Gruseligkeit wirklich nicht zu überbieten! Doch die Gespenster führen nichts Böses im Schilde, sondern erhoffen sich von Rick Hilfe in einer misslichen Situation: Ihr Spuk-Stammsitz, ein altes Schloss, wird in eine Feriensiedlung umgewandelt – und sie stehen ohne Zuhause da! Natürlich hilft Rick diesen Geistern. Er möchte ein Reservat finden, wo die Geister unter Schutzbedingungen leben können. Und so macht Rick sich auf zum Premierminister.
Die Geschichte ist sehr charmant erzählt und darüber hinaus ökologisch korrekt. Aber die Kinderbücher von E.I. sind einfach nett … und mit vielen Gespenstern.

Aktuelle Lektüre: Carolyn Haines – Unselig sind die Friedfertigen.

Advertisements

One comment

  1. Von Eva Ibbotson hat mein Sohnemann ein paar gelesen, ich habe kurz mal den Anfang überflogen, scheint wirklich eine sehr gute Autorin zu sein 🙂
    McKillip ist mal notiert, in letzter Zeit habe ich nicht wirklich gute Fantasy erwischt, vielleicht ist das ja was.



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: