h1

Laienspiel

September 9, 2009

Wie bereits erwähnt habe ich den vierten Fall um Kommissar Kluftinger gelesen. Diesmal sollte sich der Kommissar eigentlich um den Umzug seines Büros, die Laienspiel-Aufführung von Wilhelm Tell an der er mitwirkt und einen Tanzkurs mit Frau Erika kümmern.

Doch dann bringt sich ein Mann um als österreichische Kollegen ihn verfolgen und Kluftinger findet sich in einem großen Dilemma wieder: Terroristen sind im Allgäu und der Kommissar arbeitet in einer Arbeitsgruppe mit, die dieses Problem lösen soll.

Der Krimi liest sich wiedermal locker runter und macht Spaß. Allerdings greift das Autorenduo ganz schön hoch: Terrorismus ist ein ziemlich großes Thema, es gibt philosophische Gedanken zu Religion und sehr vorhersehbare Geschehnisse im Zusammenhang mit Doktor Langhammer bzw. dem Ende des Buches.
Bei mir bleibt das Gefühl zurück, dass hier weniger mehr hätte sein können. Nicht falsch verstehen: ich bin beim nächsten Fall sicher wieder dabei. Trotzdem hätte ich gern mehr typischen Klufti und weniger drumherum gehabt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: