h1

Listening

Oktober 3, 2010

Da ich aktuell mehr Zeit mit meinen Hörbüchern verbringe als mit meinen Büchern, ist es mal Zeit für ein paar Gedanken dazu. Aktuell höre ich gerade „Dead to the world“ von Charlaine Harris, gelesen von Johanna Parker. Es ist der vierte Band der Sookie Stackhouse-Reihe. Dazu später mehr.

Ich habe vor einiger Zeit schon ein paar Versuche mit englischsprachigen Hörbüchern gemacht, mich aber anfangs nur an Bücher gewagt, die ich bereits kannte: Harry Potter, Twilight, Jane Austen (leider alle gekürzt) oder Arthur Conan Doyle und Dorothy L. Sayers. Da das ganz gut klappte, wage ich mich inwzischen auch an unbekannte Romane. Glückerlicherweise gibt es ja meist Hörproben und da ich die meisten Audiobooks online kaufe, kann ich vorab erstmal reinlauschen, ob ich Text und Stimme verstehe. Bei einigen Titeln habe ich gleich aufgegeben, weil ich von der Hörprobe überhaupt keinen Eindruck bekam, worum es geht. Auch die Sprecher sind hier für mich noch viel wichtiger geworden, weil ich einfach sehr deutliche Aussprache benötige, um etwas zu verstehen. Aber glücklicherweise sind die Hörbuchsprecher, die mir bisher begegnet sind, da sehr gut.  Insgeheim hege ich ja auch die Hoffnung, dass sich das Hören auf meine eigene Aussprache auswirkt, aber da sind definitiv Zweifel angebracht 😉

Zum aktuellen Hörbuch: Dead to the world

Im vierten Teil der Reihe um die telepathisch begabte Kellnerin Sookie Stackhouse, die sich grad von ihrem Vampirfreund Bill getrennt hat, geht es hoch her. Zuerst läuft ihr ein amnesischer Vampirsheriff über den Weg, dann verschwindet ihr Bruder und mächtige Hexen versuchen das Gebiet und die Geschäfte der Werwölfe und Vampire zu übernehmen. Da müssen vereinte Kräfte mobilisiert werden um ihnen Einhalt zu gebieten.

Ich habe noch gut zwei Stunden Hörzeit vor mir, aber da ich Teil fünf der Reihe schon gelesen habe, wird mich nicht mehr allzuviel überraschen. Wie immer tummeln sich viele Männer in Sookies Leben und machen ihr eben dieses nicht leicher. Die Geschichten leben von den verschiedenen Figuren und ihren Lebensweisen, den Vampiren, Shifter (wie übersetzt man das im Buch?),  Werwölfen und in diesem Band sogar Hexen und eine Elfe. Dazwischen eine Portion Spannung und Sex und das Buch ist eigentlich erzählt. Aber es macht Spaß zuzuhören und ist dabei unterhaltsam. Keine Ahnung, welche Geschöpfe wohl noch aus der Feder von C. Harris in dieser Reihe erscheinen werden, aber früher oder später höre ich sicherlich weiter. Eingelesen sind die bisherigen Teile von Johanna Parker, die zwar mit den Männernstimmen manchmal ihre kleineren Schwierigkeiten hat, aber sehr deutlich spricht und variabel und passend liest.

Jetzt bin ich auf der Suche nach anderen englischsprachigen Hörbüchern. Habe hier noch eine Inkheart-Lesung liegen, aber die Geschichte kenne ich bereits und daher bin ich nicht so neugierig.  Die letzten Tipps, die ich bekommen habe oder gelesen habe, waren (leider) alles deutschsprachige Hörbücher, aber ich mache mich mal auf die Suche.

Hörbuchwertung:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: