Posts Tagged ‘jane austen’

h1

Endlich wieder Lesezeit

Dezember 29, 2010

dem Dezember sei Dank. Zuletzt kam mir einfach zu viel Fachliteratur in die Quere und -etwas deprimierend-, die ist nicht immer einfach oder überhaupt zu verstehen. Fachenglisch ist halt doch eine ganz andere Herausforderung. Aber unfreiwillig lange Bahnfahrten bringen wenigstens viel Zeit für Bücher und so ist der Stapel ein ganz kleines bisschen geschrumpft um folgende Bücher:
Holly Lisle: Drachensaat
Ich habe vor einigen Jahren die Trilogie der Magischen Spiegel gelesen und war so begeistert, dass ich sie mir anschließend direkt gekauft habe. Die „Drachensaat“ ist nun der Vorgänger zu dieser Trilogie und soll erklären, wie es zu den Falken kam.
Der Junge Wraith lebt in den Kavernen, einem düsteren Ort, in dem alle Menschen wie Zuchtvieh gehalten werden. Nur bei Wraith funktioniert die Magie nicht, die die Menschen in Apathie hält. Er stiehlt sich in die obere Welt, in der die Magier und ihre Familien leben und lernt dort den jungen Solander kennen, der sich in der magischen Ausbildung befindet. Die beiden werden Freunde und Solander verhilft Wraith zu einem Leben in seiner Welt. Doch Wraith will den Menschen in den Kavernen helfen und riskiert sein Leben, um dies zu erreichen.
Solander ist (zusammen mit Luercas) die Figur, die diese Vorgeschichte mit der eigentlichen Trilogie verknüpft. Doch leider hat dieses Buch etliche Längen und reicht einfach nicht an die Trilogie der magischen Spiegel heran. Auch sprachlich passt das Buch nicht in meine Erinnerung. Da die Übersetzerin identisch ist, muss dies entweder an meiner Erinnerung oder am Buch selber liegen. Ich würde jedenfalls empfehlen, dieses Buch wegzulassen und einfach die magischen Spiegel zu geniessen.

Smaragdgrün von Kerstin Gier

Dies ist der letzte Band der Edelstein-Trilogie und Gwendolyn und Gideon müssen endlich herausfinden, was es mit dem Grafen von Saint Germain und der Vollendung des Blutkreises der Wächter auf sich hat. Dabei müssen sie sich auch selbst wieder zusammenraufen, einen Ball überstehen, den Großvater wiedersehen und Lucy und Paul suchen.
Die Trilogie ist wirklich nett erzählt, machte Spaß zu lesen und hatte, wenn auch keine überragende Sprache, so doch eine schöne Leichtigkeit in der Erzählung. Leider hatte ich bei diesem Abschlußband das Gefühl, dass K.G. einfach die Zeit fehlte, die Geschichte auszufeilen und zu straffen. So hat sie in Band zwei mit Gideons Bruder eine nette Nebenfigur mit Potenzial eingebaut, die nun komplett langweilig wirkt. Dann läuft das Buch einen großen Teil der Zeit auf den so wichtigen Ball hinaus, um dann ziemlich unspektakulär schnell vorüber zu sein. Und Gwendolyns besondere Fähigkeit fand ich dann auch etwas herbeigewünscht. Insgesamt etwas enttäuschend, insbesondere weil ich mir sicher bin, dass K.G. einen „besseren“ Abschluß hätte schreiben können.

Richtig schön zu hören waren Die drei Musketiere von Alexandre Dumas, gelesen von Detlef Bierstedt.

Wie schon Bram Stoker’s Dracula hat Audible mir dieses Hörvergnügen beschert und es hat wirklich Spaß gemacht, diesen Klassiker mal zu Hören. Kannte bislang diverse Verfilmungen, aber das Buch war mir nie in die Hände gefallen. Detlef Bierstedt liest die Geschichte -gewohnt- sehr gut und hat mich durch die manchmal doch altertümliche Sprache gelotst. Interessant, wenn man beim Hören plötzlich feststellt, dass die Bedeutungen einiger Worte, zum Beispiel „gefälligst“, sich doch sehr gewandelt haben. Ich hoffe auf mehr Klassiker in dieser Edition.

Und aktuell grad beendet habe ich noch die Audioversion von Kai Meyer‘s Arkadien erwacht, gelesen von Andreas Fröhlich.

Rosa Alcantara, eine junge Amerikanerin, reist nach Sizilien zu ihrer Schwester und ihrer Tante und der dazugehörigen Mafia. Eigentlich wollte sie in Sizilien zur Ruhe kommen, doch das Leben in einem Mafia-Clan lässt das nicht zu, insbesondere wenn ihre Familie zu den Arkadiern gehört, einer Gruppe von Gestaltwandlern. Viele Rätsel warten auf Rosa: ist ihre Familie ein Verräter? wie kann sie ein junges Mädchen befreien, dass seit Jahren als Geisel gehalten wird? was ist nötig, damit sie selbst ihre Gestalt wandelt? und welche Rolle wird Alessandro Carnevare spielen, dessen Familie mit ihrer verfeindet ist, der ihr aber immer wieder beisteht.
Ein gelungener Auftakt einer neuen Fantasygeschichte von Kai Meyer, die sich diesmal durch die zeitliche und örtliche Realität von anderen Reihen abhebt. Das Leben scheint so real und birgt doch viele Fantasy-Elemente. Allerdings ist durch das Setting der Mafia-Clans auch viel Gewalt vorhanden: abgesehen von der jahrelangen Geiselhaft gibt es diverse Morde. Die phantastischen Bereiche der Geschichte sind hier noch nicht sehr ausgebaut, bieten aber sicherlich noch einiges an Überraschungen in den kommenden Bänden.
Andreas Fröhlich ist – mal wieder – eine tolle Sprecherleistung gelungen. Ich bin schon jetzt gespannt auf die Fortsetzung.

Advertisements
h1

Lovely reading

Januar 23, 2010

Mr Darcy’s diary, das Buch, das letzte Woche hier eingetroffen ist, ist einfach schön.

A. Grange erzählt die Geschichte von Stolz und Vorurteil aus Darcy’s Sicht. Dabei beschränkt sie sich überwiegend auf die bekannte Geschichte. In der Zeit, die Darcy in London verbringt, gibt es nur wenige Einträge und sie bleiben oft recht vage. Erst gegen Ende gibt es ein paar gute Einfälle, so spinnt sie eine kleine Biographie für Anne de Bourgh, das ist mir bislang nicht begegnet und ich finde es sehr nett. Sonst hält sich Grange an das Original, zitiert und webt Gedanken für Darcy, seine Erwartungen, seine Eindrücke und Motive für sein Handeln. Das ist nett und unterhaltsam und teilweise witzig. Für mich eine sehr lesenswerte Variante – echtes „good feeling-Buch“. Und mir hat es besser gefallen als Mr. Knightley’s diary, Darcy erscheint mir weniger langweilig und weniger korrekt. Aber meine Lieblingsfigur ist ja noch jemand anders und das entsprechende Diary gibt es auch und wird früher oder später sicher auch auf meinem Lesestapel landen.

h1

Austenmania

Januar 6, 2010

Im Dezember kamen viele neue Dinge in mein Heim und es war noch dazu Zeit, einige davon schon zu geniessen. So fand neben zwei DVDs (zum Thema) auch ein Buch den Weg zu mir: Mr. Knightley’s Diary von Amanda Grange.

Das Buch schildert ein Jahr im Leben von Mr. Knightley – natürlich das Jahr, in dem auch Emma spielt 😉
Seine Sicht der Dinge wird gezeigt, ein wenig seines Lebens ausserhalb von Hartfield geschildert, seine Überlegungen in Bezug auf Ehe, Freundschaft, Anstand und Emma. Dabei ist es wohl eher ungewöhnlich lange Dialogpassagen in einem Tagebuch zu finden, aber dafür liest es sich nett – und vertraut. Für mich ist es eine nette Ergänzung zum Original, nicht ganz so gelungen wie Jane Fairfax von Joan Aiken, aber amüsant und gut lesbar.
Netterweise hat soleil gerade den Hinweis auf die nächste Neuverfilmung zu Emma gepostet. Jetzt kann ich mich auch darauf freuen.

Bei den DVDs handelt es sich um Miss Austen regrets und Lost in Austen. Mit großem Vergnügen habe ich Lost in Austen geschaut. Amanda Price, ein sehr großer Austen-Fan, findet Elizabeth Bennett in ihrem Badezimmer und einen Zugang in das Haus der Bennetts. Sie tauscht mit Lizzy die Plätze und findet sich zu Beginn von Stolz und Vorurteil. Ihr Auftauchen allerdings ändert den Verlauf der Geschichte und Amanda versucht alles zu tun, um sich nicht nur anzupassen, sondern auch der Handlung den richtigen Weg zu weisen. Aber die Figuren sind selbständig und reagieren auf die veränderten Bedingungen.
Die Geschichte ist natürlich nicht logisch, es gibt Brüche in der Handlung und der Motivation der Figuren und somit ihren Taten, aber das Ganze ist wunderschön erzählt, es gibt neue Figuren, die die Geschichte abrunden, alte Bekannte, die dem Zuschauer variantenreich begegnen und ein paar sehr gelungene Dialoge. Habe die Serie so sehr genossen, dass ich sie sicherlich schon bald wiedersehen werde. Aber auch die andere DVD wartet ja auf mich.

h1

Literarische Vorlagen

Februar 8, 2009

Habe gestern abend den Film Der Jane Austen Book Club gesehen. Das Buch hatte ich bereits vergangenes Jahr gelesen und war eher mässig begeistert. Trotz allem habe ich mir den Film nun doch angeschaut und muss feststellen: als Film funktioniert die Geschichte für mich viel eher. Er ist nicht mein Film des Jahres oder so, aber hier wirken die Analogien nicht so platt und die Geschichten sind recht nett erzählt. Glaube nicht, dass mir das vorher schon mal passiert ist. Ich neige dazu erst die Bücher zu lesen bevor ich mir eine Literaturverfilmung ansehe und meist gefallen mir die Bücher besser – vielleicht weil sie mir mehr Raum für eigene Bilder lassen. Wenn mir dann der Film trotzdem gefällt: umso besser. Aber das mir der Film besser gefällt als das Buch? Es könnte natürlich an den niedrigen Erwartungen zu diesem Film liegen.

Ich bin auch noch einer zweiten literarischen Vorlage begegnet, diesmal als Audiobook: Nathan Fox von Lynn Brittney.

Nathan Fox ist ein junger Schauspieler, der im Jahr 1587 als Spion für Sir Francis Walsingham zu arbeiten beginnt. Sein erster Auftrag führt in nach Venedig, wo er gemeinsam mit dem erfahrenen Agenten John Pearce den Dogen zu einer Allianz mit England überreden soll.
Die Geschichte ist soweit nett zu hören und Michael Schwarzmaier liest sie ordentlich. Allerdings hat L.B. eindeutig ihren Shakespeare gelesen und erzählt viele Geschichten wieder. Da stellt sich schon die Frage, ob ihr nichts Eigenes eingefallen ist? Und irgendwie auch für wen sie die Geschichte erzählt. Dass Nathan dann auch noch vorab von W.S. beauftragt wird, die Augen und Ohren offenzuhalten um ihm von seinen Abenteuern zu berichten, klärt zwar die Zusammenhänge, aber beantwortet für mich die Frage nicht.

h1

Fitzwilliam Darcy, Gentleman 3

September 7, 2008

So in These three remain I came back to the P&P story.

Mr. Darcy has given up his search for a wife and returned to London. But an annual duty is before him. He is to visit his aunt Lady Catherine de Bourgh in Kent with his cousin Fitzwilliam. There he met Elizabeth again and made his proposal.

In this third volume Pamela Aidan concentrates on Darcys change after seeing Elizabeth again and his changing. She tries to explain what he thinks, feels and why he acts in so different a way in Pemberley, how he acted concerning Lydia and Wickham. It’s an interesting view Pamela Aidan gives to her reader. She fills the story with other people known from the first two books, e.g. his valet Fletcher and his friend Dy. Dy is a very special figure, perhaps Pamela Aidan did too much in here. Or am I the only one to be reminded of a kind Lord Peter Wimsey? I’m still wondering about Georgiana, too. She’s not really the one explained in Jane Austen’s book. Of course, she’s not so shy with her brother but there is more that is changed for me. Her strength is very accentuated, esp. by Dy.

It is a really nice book and I loved to read it. (So I could have spared the second one.) To come back to Pemberley and the people of Longbourn and Netherfield was exciting and fun.

h1

So this time

August 7, 2008

I am Anne Elliot!

Take the Quiz here!

I changed from Marianne to Anne and I’m not so sorry for itSmileys

h1

Fitzwilliam Darcy, Gentleman

Juli 29, 2008

Duty and Desire by Pamela Aidan

I can understand why P. A. wrote this book. There’s a time missing in Darcy’s life and she had to fill it.
The reader makes a closer acquaintance with Colonel Fitzwilliam, Georgiana, Dy and with Darcy’s thinking, feeling, his inner life. It follows a visit to some old schoolmates and here starts something not quite fitting in the “original” story as I understand it .It is said in P&P that Darcy behaves differently between family and closer friends but so differently? Dancing, charades, acceptance of strange behaviour …This is far away from his own behaviour in part one I think. Then there is too much of a kind of Lord Peter and his butler in it, elements of gothic novels. I would have preferred a smaller story, perhaps only some pages added to book 1 and probably book 3, without these events.
Finally: it’s a nice reading, but not necessary in this contexts. Now I’m longing for books three that is waiting at home (just now far away).

Aktuelle Reisebegleiter: Tante Dimity und das geheimnisvolle Erbe, Die Feuermönche